google9fd15a5c51a37d1f.html
                      
 

Umweltschadenhaftpflichtversicherung

Bei einer Umweltschadenhaftpflicht ist eine Absicherung, die in Kraft tritt wenn ihr Unternehmen Schäden an der Umwelt verursacht. Seit dem 14.11.2017 ist in Deutschland der Verursacher von Umweltschäden nicht mehr nur Personen gegenüber haftbar, sondern auch zur Schadensanierung bei Schäden an Böden, Flora, Fauna und Gewässern verpflichtet. Durch dieses Gesetz ist das unternehmerische Risiko kaum noch zu kalkulieren. Auch kann es bei Umweltschäden zu einer sogenannten Durchgriffshaftung kommen bei der Geschäftsführer oder Vorstände persönlich für die Schäden und deren Sanierung haften. Ein Unternehmen muss beachten, das die Umweltschadenhaftpflicht nicht automatisch Teil der Betriebshaftpflicht ist. Darum kann es ratsam sein dieses Risiko separat einzudecken. Gerne sind wir ihnen bei der Prüfung und der Suche nach dem für Sie passenden Tarif behilflich.

Schadensbeispiele bei denen eine Umweltschadenhaftpflichtversicherung möglicherweise helfen könnte:

  • nach einen Brand gelangt kontaminiertes Löschwasser ins Erdreich
  • bei einer Wartungsarbeit wird eine Leitung beschädigt und giftiges Gas tritt aus
  • durch Unachtsamkeit wird ein Behälter mit Chemikalien beschädigt und der Stoff verunreinigt das Grundwasser